Das Leben der Straßenkinder - zur Zeit der WM

Unvorstellbar für Menschen in Deutschland, aber der Alltag für die vielen Bewohner Brasiliens. - Straßenkinder

In Brasilien gehört das Sehen von jungen Kindern an Straßenecken, der traurige Blick und das Betteln schon zur Tagesordnung. Und auch Touristen haben sich mit ihnen schon ein und zwei mal auseinandergesetzt.

Aber hat das große Andrang an Touristen etwas gutes für die Straßenkinder? Oder bringt es negative Dinge mit sich?

 

Für die Regerung werden Straßenkinder als ein Problem angesehen. Man will nicht, dass die vielen Urlauber, die zur WM anreisen von bettelnden Kindern belästigt werden, sie sollen vielmehr die vielen Attraktionen besuchen. Nun steht die Idee im Raum so genannte Auffanghäuser für Straßenkinder zu organisieren, in denen sie zur WM Zeit bleiben sollen.

 

Ob die allgemeine Situation für Straßenkinder allerdings gutes und schlechtes mit sich zieht, bleibt für mich offen.

Auf der einen Seite ist es unmenschlich, Kinder - für die die Straße ein zu Hause ist - mit vielen anderen Kindern einzusperren, keine Sicherung auf Essen oder Schlafplätze. Die Straße versichert diesen Kindern zwar keine Sicherheit, aber Freiheit. Das freie Leben mit eigenen Entscheidungen.

Aber das positive für die Straßenkinder, was nun aufkommt ist die Aufmerksamkeit. Nicht jeder interessiert sich zur WM Zeit nur dafür, wie viele Tore geschossen werden, sondern nimmt Brasilien an sich mehr unter Betracht und setzt sich mit den sozialen Problemen auseinander.

 So gesehen, bringt die Weltmeisterschaft im Fußball seine guten Seiten, sowie seine schlechten. Es besteht auch keine Sicherheit, dass die anderen Länder in so eine Situation eingreifen werden. Vorher ist ja auch nichts geschehen und die wenigen Hilfsorganisationen für Straßenkinder müssen aus eigener Hand bezahlt werden.

Aber es ist eine Chance. Eine Chance, für die Straßenkinder, eine Chance für die Zuschauer die Situation zu begreifen und eine Chance für die Regierung, selbst zu begreifen was gut und was schlecht sein wird.

 Und wenn der Anpfiff ertönt entscheidet es sich. Sollten da nicht jegliche Probleme Vergessen sein. (was mal wieder beweisen würde, was dieser Welt eigentlich wichtiger ist.)

 

life-brasilia

7.6.14 19:39, kommentieren

Werbung


Erste Einschätzungen zu den Lasten und Chancen durch die Fußball-WM für Brasilien

Ist die WM 2014 eine Last für Brasilien?

 

Viele Menschen stellen sich diese Frage immer wieder. Schaden die Millionenkosten für die WM ,Brasilien? Oftmals teilen sich genau an diesem Punkt die Meinungen.

Zum einen, sorgtdas erbauen der vielen Stadien in Brasilien für Preise, die ins Millionenfache gehen. Gleichzeitig behaupten aber auch viele, diese Kosten ließen sich mit dem bevorstehenden Tourismus wieder ausgleichen.

Aber wozu dann überhaupt erst Geld ausgeben? Um den Anreisenden Menschen ein gutes Programm zu bieten? Sollte sich Brasilien nicht lieber um die Dinge kümmern, die dieses Land wirklich braucht? Armut spielt in dem Land immer noch größere Rolle als viele Denken mögen. Für die Fußball WM werden diese Armenviertel aber meist versteckt gehalten und nur die schönen Seiten von Brasilien werden präsentiert.

Hierbei stellt sich die Frage, ob die armen Verhältnisse von vielen Bewohnern in Brasilien überhaupt nicht beachtet wird. Es würde zum einen auch eine Chance darstellen, da durch den Millionenfachen Andrang von Touristen und Fußballfanatikern, Brasilien jetzt eine gewisse Aufmerksamkeit geschenkt wird. Eine Aufmerksamkeit die sowohl die Menschen außerhalb, so wie die Regierung im Land sehen lassen könnte, dass diese Armut so nicht weitergehen kann und dem Land nur eine Chance gegeben werden kann, wenn in die Dinge Geld gesteckt wird, die es auch wirklich nötig haben, wie eine Hilfe für die vielen Obdachlosen oder ärztliche Versorgung für alle.

 

Für mich persönlich wird der Fußball Cup Brasilia - trotz der kommenden Aufmerksamkeit - eine Last bleiben, die sich einfach nur aus den anfallenden Kosten erschließt und der Verblendung, die den Touristen nur die positiven Seiten dieses Landes zeigt und die wahren Probleme überdeckt mit Fußball und dem Spaß der Weltmeisterschaft gemischt mit einem Teamgefühl, dass man für sein eigenes Land hat.

Oder würdet ihr während einem Spiel vor dem Fernseher an die Armut dieses Landes denken? Ich würde es selbst nicht tun.

 

life-brasilia

26.5.14 19:21, kommentieren